Unterschriftenliste 'Kein DOC' - *ABGABETERMIN 20.05.2017*

Duisburg, 31. März 2017 - Duisburger Politik bekennt sich zum Bürgerbegehren  

Die Kampagne „Ja zu Duisburg –  kein DOC“ nimmt Gestalt an und sie schlägt Wellen. Nun geben
auch die Ratsfraktionen Bündis90/Die Grünen, Die Linke und die Bürgerlich Liberale öffentlich ihre
Unterstützung des Bürgerbegehrens bekannt und kritisieren den Grundsatzbeschluss des Rates scharf.
In der letzten Woche hat das Duisburger Bündnis gegen den Bau eines Designer-Outlet-Centers ein
Bürgerbegehren beantragt, zurzeit wird der Antrag von der Stadtverwaltung geprüft.
 
Angelika Röder, Vorsitzende der Bürgerlich-Liberale:
"Bereits im September 2015 hat die BL im Duisburger Rathaus dem Architekten und
Visionär Walter Brune die Möglichkeit gegeben, 'Duisburg - Aufruf für die Zukunft'
vorzustellen. Ich kann mir (s)eine 'Einkaufs-Outlet-Flanier-Meile' von der Altstadt bis
zum Hauptbahnhof vorstellen, aber kein separates DOC neben der Duisburger City!"


Am 20. März hat das Duisburger Bündnis gegen den Bau eines Designer-Outlet-Centers den Antrag für
ein Bürgerbegehren bei der Stadtverwaltung eingereicht und die Kampagne „Ja zu Duisburg – kein DOC“
gestartet, gefolgt von einer großen positiven Resonanz. Viele Duisburger haben bereits via Internet oder
im persönlichen Kontakt ihre Unterstützung des Bürgerbegehrens bekundet.
Auch weitere Akteure aus dem Bereich der Politik bekennen sich zu dem Vorhaben, einen demokratischen
Bürgerentscheid über den Bau eines DOCs zu erwirken und haben sich nun öffentlich positioniert.
Sie sprechen sich klar gegen den Grundsatzbeschluss zum Bau eines DOCs und gegen die Art und Weise aus, wie dieser gefällt wurde.

BL-Ratsherr und Fraktionsvorsitzender der 'PSL' Karsten Vüllings:
"Wolkenkuckucksheime sind in Duisburg genug geplant und nie gebaut worden.
Als nicht zu übersehendes Beispiel sei hier nur die Brachfläche am Marientor genannt,
vom gescheiterten FOC in Hamborn einmal ganz abgesehen. Duisburg braucht keine
Grundstücksspekulanten und erst recht kein DOC. Die Bürgerlich-Liberalen werden das Bürgerbegehren nach Kräften unterstützen“.