Unterstützung für OB-Kandidat Meyer wächst:
Überparteilicher Kandidat überzeugt BL und
Junges Duisburg

Duisburg, 17. Mai 2017 -
Die Zahl der Unterstützer für den unabhängigen OB-Kandidaten Gerhard Meyer wächst: Junges Duisburg (JUDU)
und die Bürgerlich Liberalen (BL) begrüßen und unterstützen die OB-Kandidatur von Gerhard Meyer ausdrücklich.

So stellte sich der 56-jährige bei den Spitzen und Mitgliedern der Duisburger Wählerbündnisse vor.


„Er hat uns mit seiner offenen und sympathischen Art überzeugt“, äußerte sich im Anschluss an das Gespräch BL-Vorsitzende Angelika Röder.
Ratsherr und Junges Duisburg-Vorsitzender Stephan Wedding pflichtet bei: „Er ist eine starke Alternative zum Amtsverwalter –
wir trauen ihm zu, die Probleme unserer Stadt konsequent anzugehen und für ein konstruktives politisches Klima zu sorgen.“


Meyer hat bei seiner Vorstellung mit Offenheit, Kompetenz und Menschlichkeit überzeugt. Er bringt aus seinem bisherigen Leben
genügend Rüstzeug mit, um das Amt an der Spitze der Stadt im Sinne der Duisburger Bürgerinnen und Bürger auszufüllen.
Gerhard Meyer war von 1994 bis 2009 Mitglied des Betriebsrates der Duisburger Stadtwerke und von 2004 – 2009 dessen Vorsitzender.


„Gerhard Meyer sieht sich als antreibender Moderator und ist ganz sicher nicht die ausführende Marionette einer Partei, die Duisburg
als ihr Eigentum ansieht“, so nochmal Angelika Röder.


Intensiv ist mit VERDI-Mitglied Meyer die Situation der Stadt diskutiert worden: Arbeitsplätze, Integration, Sicherheit, Infrastruktur,
Unterstützung für Familien, Bürgerservice und die Modernisierung des ÖPNV.


„Die Alltagssorgen der Menschen, wenn es um Jobs, Kita-Plätze, Busse und Bahnen, Vermüllung, Kriminalität sowie Verkehrsbelastungen
geht, hat der Familienmensch Gerhard Meyer fest im Blick“, beschreibt Stephan Wedding den überparteilichen Kandidaten,
der auch von CDU und Grünen in Duisburg unterstützt wird.


Wichtig ist nun, dass sich die Duisburgerinnen und Duisburger von Gerhard Meyer selbst ein Bild machen können.
Aus diesem Grund wird Meyer die kommenden Monate bis zum Wahltag am 24. September unermüdlich in Duisburg unterwegs sein
und intensiv mit den Bürgerinnen und Bürgern über ihre Anliegen und Ideen sprechen.