15.03.2014
Hochwassergefahr in Duisburg!
 
Duisburg – die hochwassergefährdetste Stadt Deutschlands!

So die Aussage des zuständigen Mitarbeiters aus der Verwaltung. Die Wählergemeinschaft Bürgerlich-Liberale hat sich in einer Arbeitskreis-Sitzung mit diesem Thema beschäftigt. Angesichts der Überschwemmungskatastrophen in Süd- und Ostdeutschland im letzten Jahr wollten sie von der Verwaltung wissen, wie es um den Hochwasserschutz in Duisburg bestellt sei.

Es gibt eine vertragliche Aufteilung zwischen der Verwaltung und den Wirtschaftsbetrieben Duisburg. Die Stadt Duisburg übernimmt die Pflichten des Hochwasserschutzes und die Deichverteidigung obliegt den Wirtschaftsbetrieben. Auf Grund des Personalmangels werden Deichbaumaßnahmen (DU-Süd) und Ertüchtigungsmaßnahmen (wie in Laar) bislang auf die Zeitschiene geschoben. Für das Marientor gibt es technische Lösungen.

„Endlich beschäftigen sich die Verantwortlichen auch mit Notfallplänen und Prioritätenlisten! Seit 80 Jahren gibt es keinen Plan, der im Notfall greifen würde“, so Angelika Röder, sachkundige Einwohnerin der BL im Umweltausschuss. Mittlerweile hat sich ein Arbeitskreis, bestehend aus Mitarbeitern der Feuerwehr, der Polizei und Verwaltung gebildet, der einen solchen erarbeitet. Fertigstellung Ende 2014.